Die Merian-Schule feiert das 50-jährige Bestehen des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums

Mit einem Festakt feierte die Merian-Schule am 8. März 2018 das 50-jährige Jubiläum des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums (EG). „Das Thema Ernährung ist aktueller denn je“, so die Botschaft von Hermann Maier, Amtsleiter des Amtes für Schule und Bildung der Stadt Freiburg in seinem Grußwort. Der Referatsleiter der Beruflichen Schulen am Regierungspräsidium Freiburg Martin Müller hob den hohen naturwissenschaftlichen Anspruch dieser Schulart hervor – die Abiturienten aus dem EG hätten beste Voraussetzungen für ein Studium der  Ernährungswissenschaft, der Lebensmitteltechnologie, der Pharmazie, Chemie oder Medizin, da das EG mit professionellem Fachwissen und einschlägigen berufspraktischen Fähigkeiten besonders qualifiziert.  


Regierungsschuldirektor Martin Müller und Amtsleiter Hermann Maier beim Grußwort an die Merian-Schule


PD Dr. Daniela Schmid referiert über „Lebensstilfaktoren und Krankheitsprävention“.

In ihrem interessanten Fachvortrag „Lebensstilfaktoren und Krankheitsprävention“ betonte Privatdozentin Dr. Daniela Schmid die große Bedeutung der Ernährung und deren Erforschung. Die weltweite Tendenz zum Übergewicht und zur Fehlernährung begünstige laut vielen Studien schwerwiegende Krankheiten bis hin zu Herz-Kreislauf-Versagen und Krebs. Dabei wurde sie auch konkret: Um die Energie eines XXL-Burgers mit etwa 987 Kilokalorien umzusetzen, müsste man im Fitness-Center etwa dreieinhalb Stunden pausenlos Gewichte heben.

Die Entwicklungsgeschichte des EG war auch Thema in der Ausstellung „50 Jahre EG“ sowie in einem Film, den die Klasse EG 12 zu diesem Anlass gedreht hat. Danach entwickelte sich aus dem Frauenberuflichen Gymnasium von 1967/68 das heutige Ernährungswissenschaftliche Gymnasium. 1975 wurde der erste männliche Schüler für diese Schulart zugelassen – ein Jahr vor der Namensänderung in „haushalts- und ernährungswissenschaftliches Gymnasium“. Heute steht das EG für eine moderne, naturwissenschaftlich orientierte Schulausbildung mit großem Ansehen und konstant hohem Interesse, was sich auch an den Schülerzahlen ablesen lässt.


Dr. Ralf Meyer, neuer Abteilungsleiter für das berufliche Gymnasium an der Merian-Schule

Passend zur Thematik erfreute sich das Publikum und die Referenten schließlich am Büffet, das in zuverlässiger Qualität und Vielfalt von der hauswirtschaftlichen Abteilung der Merian-Schule kreiert wurde.


Tatkräftige Unterstützung: Angehende Hauswirtschaftliche Assistentinnen aus der 2BKH1 bedienen die Gäste professionell.

Darüber hinaus luden Schülerinnen und Schüler von der EG 13 zu einem Wissensquiz mit dem naheliegenden Thema Ernährung ein. Dazu gab es vielfältige Informationen und Abbildungen zu Nahrungsmitteln und zur Verdauung sowie interessante Experimente mit Milch. Immer wieder kam dabei zum Vorschein, welch differenziertes Wissen im EG vermittelt wird.


Schülerinnen und Schüler aus der EG 13 beim Experimentieren mit Milch und beim Wissensquiz.

Für die Zukunft des EG an der Merian-Schule wünschte Hermann Maier den Lehrkräften und der Schulleitung drei Dinge: Mut, Engagement und Weitsicht. „Denn nur mit der Weitsicht und dem Mut von damals war es überhaupt möglich, diese Schulart zu etablieren und ihr den Stellenwert zu verschaffen, den sie heute hat“, so der Amtsleiter. Und genau mit dieser Haltung kann auch die positive Weiterentwicklung in den nächsten 50 Jahren gelingen.


Der langjährige EG-Lehrer Robert Kastenhuber und die frühere Abteilungsleitung und stellvertretende Schulleiterin Christine Hormes-Heitzmann mit ihrer Nachfolgerin Doreen Schwald.